Zusatzinformationsansatz

Wasser

Fakten

Flüssigkeitsmangel ist der erste Auslöser für viele Beschwerden. Ausreichend trinken (und urinieren) ist von grundlegender Bedeutung für Gesundheit und Widerstandskraft!

Vorgehen

In der Stallhaltung gehört die Kontrolle der ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme Ihrer Pferde zur täglichen Routine.

Sie stellen auch Wasser zur Verfügung, das Pferde gerne (und daher mehr) trinken. Deshalb ist es vorzuziehen, unkonventionell aufbereitetes Wasser zu geben. Sie beugen einer Austrocknung vor, indem Sie ausreichend Tränke zur Verfügung stellen, damit Ihr Pferd in kurzer Zeit viel trinken kann.

Außerdem stellen Sie sicher, dass Rohre und Behälter sauber sind und nicht einfrieren.

Argumente 

  • Flüssigkeitsmangel und die Inhaltsstoffe des Wassers wirken sich direkt auf die körperliche und geistige Verfassung des Pferdes aus.
  • Viele Pferde scheinen regelmäßig oder chronisch einen Flüssigkeitsmangel zu haben, wenn man sie auf die Probe stellt.
  • Flüssigkeitsmangel ist oft nicht sofort sichtbar, kann aber sofort der Beginn einer geringeren Leistungsfähigkeit und vieler Beschwerden bis hin zu Koliken sein.
  • Pferde haben ein instinktives Gespür für die Wasserqualität; je weniger frisch es ist, trinken sie weniger oder gar nicht.
  • Natürlich ist unterirdisches Wasser nicht abgestanden und verdirbt nicht. Wasser aus dem Leitungswasser tut es.
  • Das muss ein Grund sein! Pflanzen gedeihen auf strukturiertem Wasser messbar besser, wie Tests im Erdbeeranbau zeigen.

In den Schwingungsspektren gibt es eindeutig viele strukturelle Informationen, South Bank University of London. Die unkonventionelle Behandlung von Wasserstrukturen, so dass der Körper scheinbar besser reagiert. Mist von Pferden, die unkonventionell behandeltes Wasser tranken, erzeugte keinen Ammoniakgeruch.

  • Lesen Sie die Studie (studieph) vom Biochemiker Paul van der Heijden

 

Leistungen

  • Gutes Wasser schmeckt besser, die Pferde trinken mehr.
  • Gutes Wasser schmeckt besser, die Pferde trinken mehr.
  • Weniger Ammoniakgeruch.
  • Weitere glänzendes Fell.
  • Erhöhung der Hautelastizität.
  • Mehr Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und geringeres Krankheitsrisiko (z.B. Koliken).

Hilfsmittel

Beratung

Ernährung

Fakten

Die Energie des Pferdes wird durch seine Ernährung bestimmt, sein Bedarf durch seinen Stoffwechsel und seine Arbeit, seine Verwertung durch physikalische Prozesse. Energie wird benötigt, um Leistung zu bringen, aber vor allem, um am Leben zu bleiben, möglichst gesund und fit zu bleiben. Und Überschuss tut weh!

Vorgehen

Je nach Umständen wird die Nahrungszufuhr auf den Bedarf des Körpers abgestimmt.

Raufutter muss den Nahrungs- und Nährstoffbedarf Ihres (Sport-)Pferdes decken können. Heu, Luzerne und Algen liefern normalerweise alle Nährstoffe, die Ihr Pferd braucht. An den Tagen, an denen Höchstleistungen gefordert sind, können Sie Hafer oder Gerste für den zusätzlichen Energiebedarf verabreichen.

Um den Futter- und Nährstoffbedarf zu ermitteln, betrachten Sie die Begabung, Funktion, Bewegungs- und Trainingsarbeit Ihres Pferdes. Sie achten auf Signale, die Ihr Pferd gibt, wie z. Stress, Sand fressen, Eisen lecken, Wände lecken, Urinieren und Mast, die darauf hindeuten, dass Ihr Pferd zu wenig oder zu viel bekommt. Lassen Sie das, was Sie füttern, auf Zusammensetzung und Qualität analysieren.

Leistungen

Kondition und Leistungsfähigkeit auf Standard, Reduzierung von Turbulenzen oder Lethargie, Reduzierung bzw. Wiederherstellung von Hufdefekten, Koliken und Verhaltensauffälligkeiten.

Hilfsmittel

Beratung

Bewegung

Fakten

Bewegung ist eine Existenzbedingung für Pferde, die notgedrungen unmittelbar nach dem Atmen eintritt. Das gesamte "Design" eines Pferdes, sein natürlicher Lebensraum und seine natürliche Nahrung sind darauf ausgerichtet, es am Laufen zu halten. Das Pferd hat zum Beispiel einen kleinen Magen, der schnell wieder leer ist. Er kann nicht alles essen – es ist keine Ziege – und die Natur hat in ihrer natürlichen Umgebung kaum geeignete Nahrung gesät. Bewegung ist so wichtig, dass in der Natur sogar die Ernährung des Pferdes als Instrument dient, um es fast den ganzen Tag im Laufen zu halten.

Vorgehen

Viel Bewegung hilft am besten bei Bein-, Huf- und Verdauungsproblemen; Vorausgesetzt, es gibt keinen Stress und keine Schmerzen. Stimulieren Sie ihre eigene Bewegung so weit wie möglich. Eine unabdingbare Ergänzung dazu ist die kontrollierte Bewegung in einem guten, stressreduzierenden, sicheren Führanlage mit einer der Aktivität angepassten Oberfläche.

Interesse

Reduzierung von Gesundheitsrisiken aller Art durch Erhöhung der Autoimmunität, fitte Pferde, minimale Verletzungsanfälligkeit.

Hilfsmittel

Stritt- und Führanlage

Balance

Fakten

Die Lastverteilung und der Druck des Reiters stehen oft im Widerspruch zu dem, was der Reiter vom Pferd erwartet. Solche Missverständnisse sind für das Pferd verwirrend, verursachen Stress und verkrampfen das Pferd! Gelenk-, Muskel- und Sehnenverletzungen und andere Ursachen für chronische Lahmheiten sind eine häufige Folge davon. 

Vorgehen

Du arbeitest an der Balance deines Pferdes und beginnst bei dir selbst. Sie erkennen, dass Ihr eigenes (Un-) Gleichgewicht ein wichtiger Faktor für das Auftreten oder die Vermeidung von Überlastungsproblemen ist und arbeiten daran. Beim Training berücksichtigst du die Links- oder Rechtsorientierung des Pferdes und verwendest neben der Bein- und Zügelhilfe auch hauptsächlich Gewichtshilfen. 

Leistungen

Richtige Lastverteilung über das Pferd, regelmäßige Gangart, Verbesserung des Gesamtbildes, bessere Anstrengung und Leistung. Die Pferde werden die Bauchmuskeln beanspruchen, die Rückenmuskulatur entspannen, können besser über den Rücken vorwärts gehen und besser sammeln.

Hilfsmittel

Beratung

Ausbildung

Fakten
Viele Muskel- und Sehnenverletzungen und vor allem Knorpeldefekte sind das Ergebnis des Trainingsalltags und die häufigsten Ursachen für Misserfolge oder ein vorzeitiges Karriereende!  

Vorgehen
Das Training beginnt damit, Ihr Pferd stressfrei zu machen und es entspannt und in Balance arbeiten zu lassen. Das Pferd wird mit leichten Hilfsmitteln „gerichtet“, insbesondere mit dem Körpergewicht. 
Knochen, Muskulatur und Sehnen werden bereits für „die schwerere Arbeit“ durch den Einsatz des Führanlage mit (Salz-)Wasserbecken und einem Vibrationsboden gepflegt. Das Ernährungsprogramm ist auf die Phasen des Trainingsprogramms abgestimmt. 
Sie streben danach, Pferde mit einem voll funktionsfähigen Hufmechanismus trainieren zu lassen. 

Leistungen

Optimale Gewissheit über die Beschäftigungsfähigkeit Ihres Pferdes.
Optimale Gewissheit über seine Leistungsfähigkeit.
Gute Ausdauer
Ein Pferd, das bereit und in der Lage ist, sich ganz hinzugeben.
Verlängerung seiner Sportkarriere.

Hilfsmittel

Vibrationsboden

Hufpflege

Fakten

Schlechte Hufe und ein schlecht funktionierender Hufmechanismus führen oft zu allen möglichen Problemen an anderer Stelle im Körper des Pferdes.

Vorgehen

Um gute Hufe zu erhalten und die nachhaltige Genesung (sehr) schlechter Hufe zu fördern, legen wir mit dem präventiven und ggf. therapeutischen Einsatz des selbst entwickelten Hufgels (Belebro Hoofgel©) den Grundstein. Sie streichen notorisch unerwünschte (Nährstoff-)Substanzen aus dem Speiseplan und arbeiten für jedes einzelne Pferd mit einem spezifischen, adäquaten Fütterungs- und Bewegungsregime. 

Leistungen
Ein gut durchbluteten Huf und ein zähes, elastisch Hufwand optimal beständig, beispielsweise bröckelnde Hufe, Hufwandrisse und Hufrehe (lose Hufwand/gekipptes Hufbein).

Hilfsmittel

Hoefgel

Reitplatzboden

Fakten

Jeder Boden hat seine Vorteile, aber auch seine Nachteile!

Eine falsche Oberflache die Reitboden ist die häufigste Ursache für Muskel-Skelett-Erkrankungen. Störungen des Bewegungsapparates legen oft den Grund für Störungen an anderer Stelle, insbesondere der Verdauung und des Stoffwechsels.

Immer nur Bewegung auf einem ebenen, perfekten Boden verdirbt Bänder und Sehnen, wodurch sie den Auswirkungen von anderem Gelände und plötzlichen und abrupten Bewegungen nicht gewachsen sind. Darüber hinaus können einige gängige Materialien beispielsweise für Atemwege, Gelenke, Sehnen und Bänder schädlich sein!

Die richtige Dämpfung und Rutschfestigkeit sind die wichtigsten Kriterien für die Qualität eines Reitplatzes, einer Rennbahn oder eines Führanlagenbodens. Außerdem muss die Deckschicht dem Huf beim Abheben genügend Gegendruck verleihen, damit der Hufmechanismus richtig funktionieren kann und eine gute Durchblutung gefördert wird.

Vorgehen

Sie lassen Ihr Pferd trainieren und bewegen sich auf verschiedenen Böden, um alle Bänder, Sehnen und Muskeln zu trainieren. Ihr Boden ist nicht nur zu Hause, sondern überall. Du fährst systematisch und häufig (auch für deine eigene Denkweise) auf unterschiedlichem Terrain (eben und rau, flach und schräg) ein ideales abwechslungsreiches Training für Ihr Pferd.

Sie kennen den Grad an Stabilität, Homogenität, Stoßdämpfung und Energierückgabe des Bodens, auf dem Ihr Pferd geht, arbeitet und trainiert. Auf Ihrem eigenen Grundstück wählen Sie einen Boden, der in Bezug auf Leichtigkeit und Pflegekosten leicht mitzuhalten ist, denn vernachlässigter Boden wird schnell zu einem armen Boden.

Hilfsmittel

Beratung

Gehäuse

Fakten

Die gemeinsame Stallhaltung von Pferden in einer offenen Umgebung reduziert Frustration und Stress und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Vorbeugung von psychischen und physischen Problemen!

Vorgehen

Sie unterbringen Ihre Pferde am liebsten in einem gemeinsamen Freiraum mit individuellen Trennwänden, freier Rundumsicht, freiem Sicht-/Sozialkontakt, Anreizen für sein Interesse, Beschäftigungsmöglichkeiten und ausreichend Bewegungsfreiheit, am besten mit Freilauf- und Rotationsmöglichkeit. Sie wählen Trennmaterialien, die es ermöglichen, jedem Pferd eine sichere Ausstiegsmöglichkeit zu bieten, umgeben von Gleichaltrigen, ohne Laster und Fehlverhalten einzuladen.

Leistungen

Fittere Pferde, die geistig und körperlich zu besseren Leistungen in der Lage sind.
Geringeres Risiko von Huferkrankungen, Infektionen und Koliken.
Förderung des Sozialverhaltens, weniger aggressives Verhalten.
Erschrecken kontrolle.
Einfach sauber und frisch zu halten.
Einfache Evakuierung/Flucht bei Katastrophen.

Hilfsmittel

Beratung